English
  • Startseite
  • Aktuelles
  • Angebote
  • Über uns/Verein
  • NutzerInnenbeteiligung
  • Gesellschaften
  • Links
  • Kontakt
  • Intranet
  • Webmailer
  • Datenschutz

WWWW Aktuelles

Hier finden Sie: (bitte scrollen)

  • Informationen zum BTHG
  • Spielfilm: Mae goes AWAY erneut im Mai 2018
  • DER IRRTURM 29 „Wieviel Freiheit haben wir?“
  • Segeltörn im August 2018 - in die Ostsee!
  • Kollegiale Fortbildung 2018 - Das Programm!
    (Kooperation der Gapsy GmbH, Bremer Werkgemeinschaft & F.O.K.U.S. / Initiative...e.V.)
  • F.O.K.U.S. Tagung EMPOWERMENT COLLEGE am 14.3.2018
  • F.O.K.U.S. systemische Weiterbildung Feb. 2018 bis Mai 2019
  • F.O.K.U.S. Fortbildung Offener Dialog (NAT) Bremen IV
  • Buchprojekt: Gegen das Vergessen - Mit der Geschichte lernen
  • F.O.K.U.S. FB-Reihe Neuroleptika und Antidepressiva reduzieren und absetzen bis April 2018
  • Informative Stadtteil-Spaziergänge mit Heike Oldenburg
  • Frauenraum EigenArt alle Öffnungszeiten!
  • die Broschüre zu unseren Gruppenangeboten
  • Apostel & Partner DVD bestellen?!
  • Unsere Geschichte seit 1982 - in Buchform
  • EXPA - die "ExpertInnenPartnerschaft im Trialog" hat eine eigene Homepage!
  • Zur Information:
    Leitlinien für eine geschlechtergerechte psychiatrische Versorgung in Bremen
Bitte beachten Sie auch unser "Archiv" unter diesen Menüpunkt


Informationen zum Bundesteilhabegesetz

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) bewegt die Leistungsanbieter und die NutzerInnen unserer Angebote.

Wir möchten diese Stelle nutzen, um Ihnen ein gut lesbares und aufschlussreiches Papier zum Thema als Download zur Verfügung zu stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Spielfilm: Mae goes AWAY

Liebe Freund*innen und Interessierte,

weitere Termine wegen der großen Nachfrage:

das Filmprojekt "MAE goes AWAY" der Initiative...e.V. und Compagnons cooperative inklusiver film, gefördert durch die AktionMensch.

Die Geschichte
Manchmal ist es besser zu fliehen! Das jedenfalls denkt sich MAE, packt ihre Koffer und will nur noch weg. Ihr Mann Chris und sein Assistent Horst haben entschieden etwas dagegen. Sie nehmen sofort die Verfolgung auf. Legal oder illegal, Chris tut alles, um seine Frau wieder nach Hause zu holen!
Auf der Flucht trifft MAE auf zwei Frauen und auf viele andere Menschen. Sie erfährt so, was es bedeutet frei zu sein! Dennoch muss MAE feststellen, dass sie stehenbleiben muss, um sich von ihrem Mann Chris und den Schatten ihrer Vergangenheit zu befreien.
MAE goes AWAY erzählt die Geschichte einer Frau, die sich mehr und mehr selber findet. In diesem Roadmovie kommen Menschen zusammen, die unterschiedlicher nicht sein können.

Wir laden ein:

Kino: City 46, Birkenstr. 1, Bremen

weitere Vorführungen:

am 27. / 28. / 29. Mai 2018 um 20 Uhr

Der Film und das Projekt
MAE goes AWAY ist ein inklusives Spielfilmprojekt, gefördert von der Initiative zur sozialen Rehabilitation e.V. und durch die Aktion Mensch. Realisiert wird es von der compagnons cooperative inklusiver film.
Menschen mit oder ohne was auch immer wirken auf allen Ebenen der Filmproduktion mit: vom Drehbuch über die Dreharbeiten bis hin zur Präsentation. Die Erfahrungen der Mitwirkenden sind dabei Ausgangspunkt und Inhalt dieses Films.
Insgesamt kommen ca. 100 Mitwirkende verschiedener Nationalitäten in diesem Projekt zusammen. Begleitet werden die Akteur_innen dabei von professionellen Filmschaffenden vor und hinter der Kamera.

Weitere Informationen finden Sie hier:
www.maegoesaway.de und www.compagnons-film.com

oder im Flyer hier im Download

DER IRRTURM 29 „Wieviel Freiheit haben wir?“

Der IRRTURM 29 „Wieviel Freiheit haben wir?“ liegt vor.

Die Frage im Titel stellte sich die Redaktionsgruppe des IRRTURM im abgelaufenen Jahr selbst, aber nun auch den LeserInnen, dem Trägerverein und der Gesellschaft.

In gewohnt selbstbestimmtem Zugang schreiben die Mitglieder der Redaktionsgruppe über ihre Erfahrungen mit Freiheit und Unfreiheit.

Der Umgang mit psychischem Leid erzeugt Unfreiheit, mobilisiert aber auch ungeahnte Kräfte und Bewältigungskompetenzen. Und ist denn die heutige Gesellschaft die freieste, die wir je hatten? Oder existiert hinter Multimedialösungen, Konsumorientierung, einem naturentfremdeten Leben, Leistungsdruck und zerfallenden Wertekulturen nur eine PSEUDO-Freiheit, die uns gar nicht nützt?

Und welche Rolle spielt die Psychiatrie für die Redaktionsmitglieder in ihrem Leben? Stützt oder hindert sie diese im Wahrnehmen individueller Handlungsspielräume?

Lesen Sie selbst Ihren eigenen Subtext aus den Gedichten und Prosatexten heraus.

Der Verkaufspreis für die Nr. 29 (und auch für frühere Ausgaben) beträgt 3,50 € oder 5 € (nach eigenem Ermessen) zzgl. gegebenenfalls anfallender Versandkosten.

Beachten Sie bitte auch die Sonderausgabe Nr. 4 „Arbeit und psychische Gesundheitsprobleme“ (Schutzgebühr 2 €).

Die Sonderausgaben Nr. 1, 2 und 3 sind vergriffen und können nur in den Redaktionsräumen angesehen werden.

Die Sonderausgabe Nr. 1 finden Sie als kostenlose Online-Ausgabe hier (Download)

Bezug des IRRTURMs über:

IRRTURM
Gröpelinger Heerstraße 246 A
28237 Bremen
Tel. 0421/396 48 08
Bestellung per Mail: irrturm@izsr.de

Segeltörn 2018

Zum 13. Mal bieten wir eine Segelfreizeit auf einem "Dickschiff" an, dieses Mal geht es in die Ostsee.

Zeitpunkt: 18.08.18 – 25.08.18

Bitte informieren Sie sich anhand der anliegenden Ausschreibung.

Gerne verweisen wir an dieser Stelle auf unsere Freizeitgruppe
"Verrückt nach Segeln / Jollensegeln auf der Weser"
Bitte wenden Sie sich bei Interesse an unseren Kollegen Andreas Hillejan, Telefon 47877 205

Kollegiale Fortbildung 2018

Das in Kooperation der Gapsy GmbH, der Bremer Werkgemeinschaft GmbH und der Initiative...e.V., Arbeitsbereich F.O.K.U.S. erstellte Programm für die Kollegiale Fortbildung 2018 ist fertig.

Erneut wurde von den FortbildungskoordinatorInnen der Träger ein attraktives Programm zusammengestellt, dass die Bedarfe der Kollegen und Kolleginnen aufnimmt und neue Entwicklungen berücksichtigt.

Sie finden das Programm hier als Download

F.O.K.U.S. Tagung EMPOWERMENT COLLEGE - März 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe FreundInnen und Freunde,
liebe KollegInnen und Interessierte,

F.O.K.U.S.
(Zentrum für Bildung und Teilhabe bei der Initiative zur sozialen Rehabilitation e.V.)
lädt Sie zu einer Tagung im Rahmen eines Erasmus plus Projektes im Bereich Erwachsenenbildung ein.

Am: 14.3.2018
Um: 9.30-17.30 Uhr
Im: Haus der Wissenschaft, Sandstr 4/5 in Bremen.
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Seit Dezember 2016 entwickeln sechs international renommierte PartnerInnen unter der Leitung von F.O.K.U.S. ein neues Bildungsangebot, das Empowerment College.

Wir starteten mit den Erfahrungen aus 10 Jahren EX-IN Ausbildung und haben im Projekt einen Partner mit besonderer Expertise:
Die Pioniere der Recovery-Colleges in Großbritannien (Julie Repper, Jane Rennison von ImROC, die Organisation unterstützt in vielen Ländern die Verbreitung der Recovery-College Idee, allein 40 Colleges eröffneten seit 2010 in GB).

Nach nunmehr einem Jahr Projekt wollen wir Ihnen gern einen Einblick in Konzepte, Leitbild und Grundlagen für ein beteiligungsorientiertes, auf Erfahrungswissen basierendes, inklusives und trialogisches Bildungsangebot geben.

Wir sind überzeugt davon, der psychiatrischen Versorgung neue Recovery und Empowerment orientierte Impulse geben zu können.

Auch im Bereich Bildung sehen wir großen Bedarf für Angebote, die an die Lebenswelt und die Erfahrungen von Menschen mit Krisen und Psychiatrie-Erfahrung anders anknüpfen als dies bisher der Fall ist.

Genauere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

F.O.K.U.S.: "Weiterbildung systemische Jugendhilfe"

Systemische Kinder, Jugend- und Familienhilfe

Die Weiterbildung vermittelt die theoretischen und praktischen Grundlagen systemischen und systemisch-lösungsorientierten Arbeitens.
Damit macht sie die Orientierung am System zu einer Grundlage professionellen Handelns.
Neben den zentralen systemischen Grundhaltungen (Allparteilichkeit, Neugier und Perspektivenvielfalt) erlernen die TeilnehmerInnen eine umfangreiche Methodenkompetenz, die sie in ihrem Betreuungs- und Beratungsalltag umsetzen können.

Die Weiterbildung richtet sich an MitarbeiterInnen, die im Bereich der Hilfen zur Erziehung arbeiten.

300 Unterrichtseinheiten im Zeitraum von Februar 2018 bis Mai 2019

Näheres entnehmen Sie bitte dem Flyer ...hier...

F.O.K.U.S. informiert: Fortbildung "Offener Dialog"

Fortbildung Offener Dialog (ehemals genannt NAT)

Das Konzept "Offener Dialog" (open dialogue) ist ein systemischer Ansatz und wird seit den 80er Jahren zunächst in Skandinavien, später auch in anderen Ländern erfolgreich angewandt.

Im Mittelpunkt stehen die Prinzipien der Netzwerkarbeit und des offenen Dialogs. Die NutzerInnen des Hilfesystems werden innerhalb dieses Konzeptes unterstützt, ihre eigenen Problemdefinitionen
und Lösungsvorstellungen zu entwickeln. Auf dieser Basis werden gemeinsame Strategien vereinbart, um die Lebenssituation des/der NutzerIn zu verbessern.

Die Basisfortbildung richtet sich an alle Beteiligten des psychiatrischen Versorgungssystems - sowohl stationär als auch ambulant.

8 Workshops im Zeitraum von November 2017 bis Dezember 2018

Weitere Informationen finden Sie ...hier...

Buchprojekt: Gegen das Vergessen - Mit der Geschichte lernen

Foto Beiträge zur "Euthanasie" im Nationalsozialismus und die Bedeutung des Erinnerns für die Gegenwart

Das vom "Kontaktgespräch Psychiatrie" und der IRRTURM-Zeitungsinitiative herausgegebene Buch enthält Vorträge, die im Rahmenprogramm von Gedenkveranstaltungen "Gegen das Vergessen: Aus der Geschichte lernen" in den Jahren 2008 bis 2014 gehalten wurden. Seit vielen Jahren wird dort am ersten Samstag im September den Opfern des Nationalsozialismus gedacht. Die IRRTURM-Redaktion hat dabei zu den Menschen, die Opfer von Zwangssterilisationen und der Krankenmorde geworden sind, einen ganz besonderen Bezug; sie steuerte Beiträge von Psychiatrie-Erfahrenen bei und übernahm verlegerische und redaktionelle Aufgaben sowie das Layout. Wir freuen uns, dass wir mit der gemeinsamen Veröffentlichung einen Beitrag "Gegen das Vergessen" leisten konnten.

Für eine Schutzgebühr von 10,00 € ist das Buch zu beziehen über:

IRRTURM
Gröpelinger Heerstr. 246 A
28237 Bremen
Tel.: 0421 / 396 48 08
irrturm@izsr.de

Versandkostenfrei ab 10 Exemplaren!

F.O.K.U.S.: Neuroleptika & Antidepressiva reduzieren und absetzen

Einladung zur Fortbildung "Neuroleptika und Antidepressiva reduzieren und absetzen" bis April 2018

Sie können auch nur einzelne Module besuchen!

Beachten Sie unseren Flyer ...hier...

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir wollen ihn gern eine Fortbildungsreihe empfehlen:

Neuroleptika und Antidepressiva reduzieren und absetzen

Die Idee für diese Reihe ist im gleichlautenden Bremer Netzwerk entstanden und diskutiert worden, Veranstalter ist F.O.K.U.S.
Es ist uns gelungen, für diese Reihe hochkarätige ReferentInnen zu gewinnen, die in diesem Thema bundesweit anerkannte ExpertInnen sind.
Es gibt die Möglichkeit, sechs der Veranstaltungen separat zu buchen, wenn für ein Thema besonderes Interesse besteht.
Für vier Veranstaltungen erhalten ärztlich tätige KollegInnen Fortbildungspunkte der Ärztekammer.

Ich kann aber nur empfehlen, auch die ganze Reihe in den Blick zu nehmen, weil die Fortbildung geplant ist als eine Mischung aus Wissens- und Kompetenzerweiterung auf der einen Seite, auf der anderen Seite Netzwerkbildung und Kooperationsvertiefung gleichermaßen.
Die Idealvorstellung des Netzwerkes war, am Ende der Reihe mit einer Art Leitlinie abzuschließen, wie in Bremen anders/neu mit genannten Substanzen umgegangen werden kann. Auch neue, gezielte informelle und formelle Kooperationsvereinbarungen streben wir an.
Wir haben in Bremen gerade ein gutes Klima, um Veränderungen anzustoßen, gerade für das Thema Medikamente haben wir einen starken Partner, eine Klinik, die Veränderungen aktiv vorantreibt. Wir finden, diese Chance sollten wir nicht ungenutzt lassen.
Darüberhinaus ist die trägerübergreifende Zusammenarbeit im Netzwerk ohnehin die Zukunft.

Die Anmelde-Adresse lautet:
fb-neuroleptika@fokus-fortbildung.de

Jörn Petersen
Leitung F.O.K.U.S.
Tel: 0421 / 47877 411

Stadtteil-Spaziergänge

Bitte beachten Sie den neuen Flyer ...hier...
Heike Oldenburg führt Sie durch verschiedene Stadtteile und beleuchtet dabei die Fragestellungen:

  • Selbstbestimmt in Freiheit (Stadtführung 1)
  • Was hat die Psychiatrie-Reform den Frauen gebracht / Genderaspekte (Stadtführung 2)
  • Was hält uns gesund? (Stadtführung 3)
    (Termine auf Anfrage)
Wir freuen uns, das Angebot dieser vielseitig erfahrenen Stadtführerin unterstützen zu können.

Frauenraum Eigenart

Frauenraum EigenArt

Begegnung - Gemeinsames Tun - Selbststärkung

Der Frauenraum bietet einen geschützten Rahmen, in dem Frauen ihre eigenen Stärken und Fähigkeiten (wieder-)entdecken und ausbauen können...

Bitte beachten Sie den Flyer hier!


Die erweiterten Öffnungszeiten sind:
Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag jeweils von 11:00 bis 17:00 Uhr
Freitag 11:00 bis 15:30 Uhr

Das Aktion Mensch geförderte Projekt wird in trägerübergreifender Kooperation realisiert.

Neben der Initiative...e.V. sind beteiligt:
  • Arbeiter Samariter Bund
  • Gesellschaft für ambulante Psychiatrie
  • Verein für Innere Mission

Gruppenangebote

Die Initiative...e.V. hält eine vielfältige Auswahl an Gruppenangeboten vor.
Die Angebote sind aus dem Engagement der verschiedenen Arbeitsbereiche entstanden.

Im Rahmen des Betreuten Wohnens bieten wir Sport, Bewegung und Entspannung, auch Malen und Musik sind im Angebot. Geselligkeit kommt nicht zu kurz und wenn Sie Kontakt mit Pferden haben möchte, sind Sie ebenfalls bei uns richtig...

Der IRRTURM arbeitet in der Redaktionsgruppe, auch eine angeleitete Schreibgruppe gehört zu den Aktivitäten.

Außerdem bieten wir verschiedene Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten.

Einige Angebote, die im Rahmen des Inklusionsprojektes (bis Mai 2016) entstanden, sind in unser regelmäßiges Angebot eingegangen.

Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie sich für unsere Angebote interessieren.
Informieren Sie sich mit unserer Gruppenangebote-Broschüre ... hier ...

"Apostel & Partner"

Die Initiative...e.V. präsentiert:
Gemeinsam mit dem "cine-ci Filmproduktion - Projekt für Film und Integration" ist ein auf allen Ebenen der Entstehung inklusiver Spielfilm realisiert worden.
Wir bedanken uns bei der Aktion Mensch für die Förderung dieses außerwöhnlichen Projektes.

Apostel & Partner

"Weites Wattenmeer - 2 Männer und eine Frau,
eine mysteriöse Kiste - ein Schlüssel, eine Visitenkarte, ein Brief!"

Eine turbulente Geschichte dreier Menschen in dieser normal-verrückten Welt beginnt...

Bestellen Sie die DVD "Apostel & Partner" für den privaten Gebrauch für 15 € (inkl. Versand) unter apostelundpartner@izsr.de

Wenn Sie eine öffentliche Veranstaltung planen, informieren Sie sich bitte unter www.apostelundpartner.com und sprechen ggf. Herrn Ballhaus an.

  • Verschaffen Sie sich einen Eindruck von den Dreharbeiten, ...hier...
Informieren Sie sich auch hier: www.cine-ci.com

Unsere Geschichte seit 1982 - in Buchform

Anläßlich unseres 30 jährigen Jubiläums im Jahr 2013 haben wir unsere Geschichte umfangreich aufgearbeitet und in Buchform veröffentlicht.
Entstanden ist eine Chronik "Unsere Geschichte seit 1982" in der wir detailreich und anschaulich schildern, wie sich die Initiative...e.V. mit ihren verschiedenen Arbeitsbereichen entwickelt hat.
Wir verdeutlichen, wie sich Arbeitshaltungen verändert haben, teilweise vollziehen wir sozial- und gesellschaftspolitische Hintergründe in Bremen nach.
Wir sind davon überzeugt, dass dieses Buch auch über das originäre Interesse an der Initiative...e.V. hinaus für Sie interessant sein kann.

Verschaffen Sie sich einen Eindruck ...hier...

Bestellen Sie "Unsere Geschichte seit 1982" für eine Schutzgebühr von 4 €

Kontakt:
Initiative zur sozialen Rehabilitation e.V.
Waller Heerstr. 193, 28219 Bremen
Tel: 0421 / 47877 0
info@izsr.de

Expert/inn/en Partnerschaft im Trialog

Gerne machen wir darauf aufmerksam:

Die EXPA e.V. - ExpertInnenPartnerschaft im Trialog verfügt über eine eigene Homepage:

www.expa-trialog.de

Die EXPA e.V. ist ständiger Gast unseres Arbeitsbereiches F.O.K.U.S.
in der Gröpelinger Heerstr. 246 A, 28237 Bremen

Leitlinien für eine geschlechtergerechte psychiatrische Versorgung in Bremen

Empfehlungen des Fachausschusses Allgemeinpsychiatrie

Die Initiative zur sozialen Rehabilitation e.V. war aktiv im Fachausschuss Allgemeinpsychiatrie der ZAG* an der Erarbeitung der "Gender Leitlinien" beteiligt.

*ZAG = Zentrale Arbeitsgruppe zur Versorgung psychisch kranker und suchtkranker Menschen in der Stadtgemeinde Bremen

Sehen Sie ...hier... die abgestimmt Fassung aus dem März 2011 ein.
 
Anmeldung